FAQ

Welches Mikrofon sollte für die Aufnahme von Naturgeräuschen (O-Ton/ambience sounds) benutzt werden?
Hier sind alle Varianten des OKM Klassik geeignet, da dieses die empfindliche Version ist. Bei Aufnahmen von Naturgeräuschen muss das Mikrofon exakt die akustischen Eindrücke des Aufnehmenden aufzeichnen. Die empfindliche Klassik-Version ist bei Naturaufnahmen u.a. nötig, da z.B. bei Aufnahmen von Vogelstimmen der Aufnehmende sich nicht beliebig an die Klangquelle annähern kann, ohne diese zu verscheuchen. Bei sehr leisen Klangquellen bzw. sehr großem Abstand zu dieser muss der empfindliche Mic-Eingang des Aufnahmegerätes genutzt werden, wobei das je nach Aufnahmegerät mehr oder weniger starke Rauschen des Mikrofonvorverstärkers nicht zu vermeiden ist.
 Muss für diesen Zweck die jeweilige Komplettversion incl. des Adapters A 3 gekauft werden ?
Nein, die jeweilige Solo-Version genügt, da die Verzerrungsgrenze von 96 dB bei diesen Aufnahmen sehr selten auftreten.
Für welche Aufnahmen sollte ich die Komplettversion incl. A 3 Adapter kaufen?
Nahezu alle portablen Aufnahmegeräte verfügen über eine Tonaderspeisung, die das Mikrofon mit 1.6 V Energie versorgt. Diese Spannung ist jedoch nur für einen Schalldruck von 96 dB ausreichend. darüber hinaus muss das Mikrofon mit einer höheren Spannung versorgt werden, die wiederum der Adapter liefert.
Wie kann man sich die Lautstärke von 105 dB vorstellen?
Diese Lautstärke entsteht in einem Meter Entfernung zu einem Blasinstrument.
Kann man Naturgeräusche auch an windigen Tagen aufnehmen, ohne daß man Störgeräusche dabei aufnimmt?
Soundman hat in einer Zusammenarbeit mit Rykote GB einen Windschutz für OKM Mikrofone entwickelt. Dieser läßt  um die Ohren einen windstillen Raum entstehen,  der selbst bei starkem Wind Störgeräusche verhindert.
Ich habe Verzerrungen im Bassbereich, wobei ich richtig (unter 0 dB in den Spitzen) ausgesteuert haben!
Die dem Mikrofon über die Tonaderspeisung zur Verfügung gestellte Energie genügt nicht, um die Bässe zu verarbeiten. Es muss der Adapter benutzt werden bzw. bei sehr großen Lautstärken, die Rock-Version gewählt werden.
 Mein Mikrofon funktioniert mit meinem Aufnahmegerät nicht!
Es ist zwar sehr selten, aber es gibt Aufnahmegeräte, die nicht mit einer Energieversorgung für die Mikrofone (Tonaderspeisung – plug in power-) ausgestattet sind. In diesem Falle muss der A 3 sowohl für den Mic-Eingang als für den Line-in Eingang benutzt werden.
 Kann ich auch andere Mikrofone mit dem A 3 über den Line-in Eingang meines Recorders betreiben?
Leider nicht, da die OKM Mikrofone zusammen mit dem Adapter A 3 nach unserer Erkenntnis das einzige Elektret-Mikrofon ist, das über
den Line-in Eingang funktioniert. Der Adapter ist auf die OKM Mikrofone abgestimmt und entfaltet nur zusammen mit diesen seine Funktion als Vorverstärker.
Für welche Anwendungen ist das OKM Pop/AV gebaut worden und wo liegt der Unterschied zu der Klassik-Version?
Alle Pop/AV OKM-Mikrofone sind 3 dB unempfindlicher als die Klassik-Version und können somit für höhere Lautstärken eingesetzt werden, wo ansonsten nur noch die Rock-Version verzerrungsfrei Aufnahmen liefern würde.
Warum steht bei dieser Version der Zusatz AV?
Mit der neuen Technologie der Digitalkameras ergab sich für viele Anwender die Problematik einen entsprechend gute Ton zum guten Bild herzustellen. Da leider alle digitalen Kameras (ausgenommen professionelle Typen) nur mit einem automatischen Aufnahmereglung ausgestattet sind, hat dieses Automatik bei sehr empfindlichen Mikrofonen wie dem OKM Klassik Probleme insbesondere bei sehr dynamischen Tonquellen. Hier sollte das etwas unempfindlichere OKM II PoP/AV eingesetzt werden und zwar ohne den Adapter A 3, soweit Tonaderspeisung auf dem Mikrofon-Eingang anliegt.
Worin unterscheiden sich die Variante OKM II und die jeweiligen Studio-Versionen?
Die jeweilige Studio-Variante sind selektierte Mikrofone, wobei der Kanal-Gleichlauf zwischen links und rechts unter 0.5 dB beträgt. Diese Selektion findet in den für das Stereo-Hören relevanten Frequenzen statt. Das Ergebnis einer minimierten Kanal-Abweichung schlägt sich in einem transparenteren Klang nieder, der insbesondere bei Aufnahmen in guten akustischen Räumen zur Geltung kommt.
Kann das OKM II Rock/Klassik  Studio auch bei leisen Passagen z.B. klassischer Musik eingesetzt werden.
Für die OKM II Rock Studio Variante werden Sennheiser Mikrofon-Kapseln verbaut. Diese sind auch für leise Passagen geeignet. Es gibtbei klassischer Musik Instrumente wie Klavier oder Orgel, die ein großes Spektrum von Dynamik entfallten können, von sehr leise bis sehr laut. Hierfür ist das OKM II Rock/Klassik Studio bestenes geeignet.
 Wo sollte man sich bei einem Mitschnitt eines Konzertes positionieren?
Generell sollte man sich bei großen Konzerten am Mischpult orientieren, das zumeist in der Mitte des Raumes aufgebaut wird. Da alle Orginalkopf-Mikrofone den Raum aufzeichnen, ist die Raumakustik ein wesentlicher Faktor für die Qualität der Aufnahme.
13. Für welchen Einsatz ist das OKM I gedacht?
Das OKM I ist in der Kanalabweichung und in der Empfindlichkeit schlechter als die Version II und somit für die Aufnahme von Sprache
und Musik für analoge Aufzeichnungsgeräte und Diktierrecorder gedacht. Durch die hohe Qualität von digitalen Aufzeichnungsgeräten, wie den inzwischen recht preiswerten Minidisc-Recorder, empfiehlt sich hier die Variante OKM II aufwärts.
 Kann bei dem Tragen der Mikrofone im Ohr der Pulsschlag auf die Aufnahme gelangen?
Nein, die Mikrofon-Kapseln sind frei aufgehängt und haben keinen direkten Kontakt zum Ohr.
 Kann ich die OKM Mikrofone an meine Soundkarte am Computer anschließen?
Die Mikrofoneingänge der Soundkarten sind zumeist wie alle tragbaren Rekorder mit einer Tonaderspeisung versehen. Somit funktionieren die OKM Mikrofone auch zusammen mit Soundkarten.
Können Aufnahmen mit dem OKM Mikrofon über die Boxen der Heimanlage abgespielt werden?
Falls das OKM Mikrofon bei der Aufnahme im Ohr getragen wurden ist die Wiedergabe über Kopfhörer vorzuziehen, da die Raumortung über Kopfhörer die Dreidimensionalität des Raumes und eine exakte Raumortung ermöglicht. Da alle OKM Mikrofone freifeldentzerrt sind, können die Aufnahmen auch über eine Stereoanlage abgespielt werden, wobei hierbei die Räumlichkeit der Wiedergabe über Kopfhörer nicht erreicht werden kann.
Können Handys anstelle von portablen Rekorder mit den OKM Mikrofonen genutzt werden?

Bis zum Ende des Jahres 2014 gab es ein Interface von Tascam iJX2, der es ermöglichte iPhone und Apple PDAs als Rekorder

als Rekorder zu verwenden und professionelle Aufnahme in CD-Qualität zu erstellen. Wir suchen nach einer

neuen Lösung hierfür. Bitte verbinden Sie sich mit unserem Facebook Account um Neues hierzu zu erfahren.

Der Account ist zu finden unter:   http://www.facebook.com/soundmangermany